Leistungen der Pflegeversicherung

Am 1. Januar 1995 wurde die soziale Pflegeversicherung als neuer und eigenständiger Zweig der Sozialversicherung in Deutschland eingeführt, um die Versorgung der Bevölkerung im Fall einer Pflegebedürftigkeit abzusichern. Seitdem besteht die Pflegeversicherung als fünfter Teil der gesetzlichen Sozialversicherung neben der Renten-, Kranken-, Arbeitslosen- und Unfallversicherung. Die Pflegeversicherung ist als Grundsicherung zu verstehen, deren Leistungen nicht die gesamte ambulante oder stationäre Versorgung decken, sondern lediglich ergänzen und unterstützen. Die übrigen Kosten, welche für die notwendige Pflege aufgebracht werden müssen, sind durch das eigene Vermögen zu tragen. Reichen dieses und die Leistungen der Pflegeversicherung nicht zur Kostendeckung aus, kann die sogenannte Hilfe zur Pflege nach SGB XII beantragt werden.

Die soziale Pflegeversicherung orientiert sich an verschiedenen Prinzipien: Die Pflege zu Hause hat grundsätzlich Vorrang vor stationärer und teilstationärer Pflege, so dass pflegebedürftige Menschen möglichst lange in ihrer vertrauten Umgebung bleiben können. Dieser Grundsatz hilft auch, Kosten zu vermeiden, da die häusliche Pflege prinzipiell günstiger ist als die stationäre Pflege. Darüber hinaus soll durch die soziale Pflegeversicherung und deren Leistungen erreicht werden, dass Pflegebedürftige möglichst selbstbestimmt leben können. Im Rahmen des Selbstbestimmungsrechts kann die Art der Pflege, z. B. durch einen ambulanten Pflegedienst oder durch Angehörige, von der pflegebedürftigen Person selbst gewählt werden.

Leistungen der Pflegeversicherung in Zahlen

Leistungen der Pflegeversicherung

Diese Übersicht veranschaulicht, dass die Höhe der Leistungen von der Pflegestufe und der Art der Versorgung abhängig ist. In der Pflegeversicherung werden vier verschiedene Arten der Leistungserbringung bzw. Versorgung unterschieden, für die jeweils eigene Voraussetzungen für die Gewährung von Leistungen bestehen. Diese vier Formen sind "ambulante (häusliche) Pflege, teilstationäre Pflege (Tages- und Nachtpflege), stationäre Kurzzeitpflege und vollstationäre Pflege."

Empfehlenswerte Websites Der weiße Raum zum Snoezelen Therapie-Software Wehrfritz Therapie & Pflege Die Sachenmacher Wehrfritz GmbH NONNA ANNA ®
Produkte & Hilfsmittel Alltagshilfen Körperpflege & Gesundheit Orientierung & Sicherheit Mobilitätshilfen Bewegung & Entspannung Geistige Fitness
Ratgeber Häusliche Pflege Pflege in Deutschland Pflegestufen Leistungen der Pflegeversicherung Leistungen anderer Kostenträger Noch mehr Hilfe im Pflegefall Pflegegesetz seit 2013 Formulare Adressen und Links
Ratgeber Demenz Was ist Demenz? Pflegebedürftigkeit & Demenz Leistungen für Pflegebedürftige Noch mehr Hilfe im Pflegefall Tipps für Angehörige
von Demenzkranken
NONNA ANNA ® Betreuungskonzept Wegweiser Demenz Adressen und Links
Katalog
Glossar
Shop
Blog
Über Wehrfritz